Philips' 12-jährige Reise mit Smart Close

Da Philips erkannte, dass seine Finanzprozesse verbessert werden mussten, entschied sich das Unternehmen für den Einsatz von Smart Close. "Philips kann auf viele erfolgreiche Jahre zurückblicken, die dazu beigetragen haben, den angesehenen Namen des Unternehmens zu schaffen. Zu den Verantwortlichkeiten eines weltweit führenden Unternehmens gehört es, ein starkes Berichtssystem für den Finanzbereich zu haben, und hier verlassen wir uns auf Smart Close", sagt Segers.

Im Hinblick auf ihren ursprünglichen Excel-basierten Prozess nennt Segers einen Mangel an globaler Sichtbarkeit, Eigenverantwortung und Rechenschaftspflicht als die größten Herausforderungen, denen sie sich stellen mussten. "Unser monatliches Bilanzierungsverfahren umfasst viele Funktionen wie Finanzen, Logistik und unser Projektbüro. Vor Smart Close hat nur der Controller die Informationen verfolgt", erklärt er. "Heute kann jeder selbst sehen, was er bis zu welchem Termin liefern muss, und hat Zugriff auf das Ergebnis, wenn die Aufgabe abgeschlossen ist. Durch die Einbeziehung aller Abschlussschritte müssen die Anwender die Aufgaben in der richtigen Reihenfolge erledigen. Dieses neue Verfahren hat es wesentlich einfacher gemacht, die richtigen Personen einzubinden.

Die Implementierung des benutzergesteuerten, benutzerfreundlichen Smart Close-Systems hat bei Philips eine Kultur der Eigenverantwortung geschaffen und gleichzeitig den Zeitaufwand für die Erledigung von Aufgaben und die Fehlerquote erheblich reduziert. Es setzt klare Erwartungen und stattet die Benutzer mit praktischen Tools aus, um Papierkram und unnötige Probleme am Monatsende zu vermeiden. Die Anwender werden durch die automatisierte Finanzsoftware ebenfalls positiv beeinflusst und genießen die Vorteile eines schnellen Reportings, klarer Prozesse und reduzierter Kosten.

Warum Smart Close

Die Implementierung des benutzergesteuerten, benutzerfreundlichen Smart Close-Systems hat bei Philips eine Kultur der Eigenverantwortung geschaffen und gleichzeitig die Zeit für die Erledigung von Aufgaben und die Fehlerquote erheblich reduziert. Es setzt klare Erwartungen und stattet die Benutzer mit praktischen Tools aus, um Papierkram und unnötige Probleme am Monatsende zu vermeiden. Die Anwender werden durch die automatisierte Finanzsoftware ebenfalls positiv beeinflusst und genießen die Vorteile eines schnellen Reportings, klarer Prozesse und reduzierter Kosten.

Industry

ERP

Region

Europe

COMPANY SIZE

Enterprise

Vorteile

Smart Close war in weniger als drei Monaten implementiert und Philip nutzt das umfassende Dashboard zur Überwachung von 13 Buchungskreisen. So können potenzielle Probleme verhindert werden, bevor sie auftreten können.

Das Ergebnis

Verbesserte Prozesseffizienz. Wenn man den gesamten ROI nach der Implementierung von Smart Close betrachtet, war die größte Auswirkung der Lösung auf Philips die Verbesserung der Prozesseffizienz. Die Datenerfassung, die Aufgabenüberwachung und das Follow-Up sind jetzt optimiert und korrekt. Die Umstellung von Philips auf Smart Close ermöglicht ein Continuous Accounting und stellt Informationen während des gesamten End-to-End-Prozesses zur Verfügung.

Auf die Frage nach den Auswirkungen des genauen Monitorings und des Follow-Ups (früher die Hauptursachen für Verzögerungen beim Abschluss bei Philips) stellt Segers einen klaren Unterschied zwischen dem einfachen Arbeiten mit Smart Close und den früheren Tagen mit endlosen E-Mails und Telefonanrufen fest. "Heute überwacht der Controller nur noch, ob jeder seinen Teil beigetragen hat, und wenn nicht, sendet er eine Nachricht oder ruft an, um schnell und effizient mit allen Mitarbeitern zu kommunizieren, die ein Risiko für die Verzögerung des Prozesses darstellen.

ROI - für die Jahre nach der Implementierung. Nach der Installierung von Smart Close in weniger als drei Monaten war Philips von der schnellen Implementierung und dem schnellen ROI begeistert. Philips setzt Smart Close seit 12 Jahren ein und immer noch ist das Unternehmen mit den Vorteilen sehr zufrieden. "Das Tolle an Smart Close ist, dass wir immer dann, wenn ein zusätzlicher Schritt notwendig ist, die Änderung einfach selbst vornehmen können", erklärt Segers. "Es senkt die Kosten und macht uns unabhängig von der IT."

Die detaillierten Abschlussaufgaben bei Philips und eine zentrale Speicherung der Prozesse haben ebenfalls kontinuierliche Verbesserungen bei den Prozessen ermöglicht. Mit Smart Close können wiederkehrende Engpässe erkannt und Optimierungen bei den Abläufen einfach zentral durchgeführt werden. Auf die Frage, welche Tipps er zukünftigen Smart Close-Anwendern geben würde, sagte Segers: "Es ist mehr als eine automatisierte Finanzsoftware, es ist auch ein Werkzeug zur Prozessverbesserung. Für neue Kunden ist mein Rat, dass die Unterstützung von Seiten des Managements ein absolutes Muss ist. Die ersten Monate vor der Implementierung waren eine Zeit der Prozessoptimierung, und jetzt erfüllt Smart Close, zur Freude aller, unsere hohen Standards." Segers hat den Abschlussprozess von Philips von einem Projekt mit jeder Menge Problemen, zu einem fast fehlerfreien Prozess, der in wenigen Tagen abgeschlossen werden kann, entwickelt. Daher ist seine Euphorie sicher verständlich.

Die Zukunft des Rechnungswesens finden Sie hier
Vereinbaren Sie eine Demo