BlackLine launches Cash Application

AI-Powered automation for Accounts Receivable

Finance-Trends 2021: Die Zukunft der Buchhaltung ist digital

Traditionelle manuelle Buchhaltungsprozesse sind nicht nachhaltig und die Straffung der Prozesse wird überlebenswichtig sein.

Frankfurt Main/ Los Angeles, 15. Dezember 2020  BlackLine, Inc., führender Anbieter von Accounting Automation Software, gibt seine Finance-Trends 2021 bekannt. COVID-19 hat sich als ein harter Test für das Finanz- und Rechnungswesen (F&A) entpuppt. Einer Pandemie ist es egal, wieweit die digitale Transformation im Finanzwesen eines Unternehmens vorgeschritten war und ist. Das Business hat sich radikal geändert und damit auch das Finanz- und Rechnungswesen, denn die Unternehmen mussten über Nacht auf ein digitales Modell umstellen.

Laut einer kürzlich vom FSN durchgeführten Umfrage unter Finance- und Accounting-Fachleuten führte dies zu noch nie dagewesenen Unterbrechungen:

  • 46 Prozent erfuhren Unterbrechungen aufgrund manueller Aufgaben, die im Büro nicht mehr ausgeführt werden konnten.
  • 41 Prozent waren in ihrer Arbeit behindert, weil ihnen nur Papierdokumente zur Verfügung standen.
  • 36 Prozent wurden bei ihrer Arbeit aus dem Homeoffice beeinträchtigt, da sie nur einen eingeschränkten Zugang zu On-Premise-Lösungen hatten.

Alle haben ein unruhiges Jahr erlebt, aber für das Finanz- und Rechnungswesen haben sich die Herausforderungen, die bereits seit Jahren vorhanden sind, durch die Pandemie noch verschärft. Während viele andere Unternehmensbereiche von der digitalen Transformation profitiert haben, erledigt das Finanz- und Rechnungswesen seine Aufgaben allzu oft noch mit denselben Tools und Technologien, die seit Jahrzehnten eingesetzt werden: Tabellenkalkulationen und manuelle Prozesse. Aber genau diese Prozesse dauern zu lange, bergen unnötige Risiken und schaden der Arbeitsmoral sowie Produktivität. Kurz gesagt, traditionelle manuelle Buchhaltungsprozesse sind nicht nachhaltig.

Für das Jahr 2021 prognostiziert BlackLine, dass das Finanz- und Rechnungswesen in Technologie investiert, um den digitalen Transformationsprozess zu beschleunigen – hin zu einem modernen Buchhaltungsmodell, das alle Systeme und Daten eines Unternehmens in einer einzigen Quelle zusammenführt. Damit werden sich wiederholende manuelle Tätigkeiten, die Zeit und Energie kosten, automatisiert sowie Informationen und Analysen in Echtzeit bereitgestellt, damit fundierte Geschäftsentscheidungen getroffen werden können.

Es ist keine Frage, ob sich das Finance- und Accounting digitalisiert, sondern nur noch wie man es am besten umsetzen kann.

Das Finanz- und Rechnungswesen bewegt sich in eine Zukunft, in der fast alles in der Cloud gespeichert und die meiste Arbeit auf mobilen Geräten erledigt wird.

Das virtuelle Accounting ist angekommen. Erzwungen durch die Pandemie sagen laut Gartner 74 Prozent der CFOs, dass sie beabsichtigen Remote Working dauerhaft auszubauen. Noch nie war es so wichtig wie heute, dass die Anwendungen, die Buchhalter täglich nutzen, auch an entfernten Standorten funktionieren.

Das Speichern von Daten in der Cloud ermöglicht den unmittelbaren Zugriff auf Rechenressourcen von jedem Ort und zu jeder Zeit. Informationen werden in Echtzeit aktualisiert, so dass Buchhalter schnell analysieren und Entscheidungen treffen können. Darüber hinaus wird Unternehmenssoftware zunehmend auch auf mobilen Geräten verfügbar sein, so dass jeder - vom Buchhalter bis zum Controller, vom Zeitarbeiter bis zum Vollzeitbeschäftigten intelligenter und produktiver arbeiten kann, im Büro, zu Hause und von überall.

Finanz- und Rechnungswesensorganisationen werden vorrangig in ihre Mitarbeiter investieren und ihre Rekrutierungsprozesse ändern, um die richtigen Bewerber anzusprechen.

Im Moment ist das Leben für jeden überwältigend. Die Menschen sind aufgefordert, mehr zu tun, nicht abzuschalten und sie müssen noch mehr Druck aushalten. Die Rekrutierung neuer Talente war bereits vor der Pandemie eine Herausforderung für F&A. Jetzt ist die Förderung bestehender Mitarbeiter wichtiger denn je.

Im Jahr 2021 werden Finanz- und Buchhaltungsorganisationen zunehmend in Tools und Technologien investieren, die ihren Mitarbeitern helfen, ihre Zeit besser zu nutzen – sei es durch die Automatisierung sich wiederholender, zeitraubender Aufgaben oder durch Kollaborations-Tools, die Teams dabei helfen, kreative Wege der Zusammenarbeit zu finden.

Da sich die Welt des Finanz- und Rechnungswesens weiterentwickelt, müssen die Unternehmen Menschen mit immer vielfältigeren Qualifikationen finden. Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Technologien wie der Cloud, künstlicher Intelligenz (KI) und robotergestützter Prozessautomatisierung (RPA) werden die Unternehmen auf motivierte Mitarbeiter angewiesen sein, die sich neue Fähigkeiten aneignen und Veränderungen mitgehen. 

Die Unternehmen müssen daher lernen, die Eigenschaften zu identifizieren, die traditionelles Wissen oder entsprechende Qualifikationen ergänzen – wie zum Beispiel Kreativität. Diese Qualitäten können in traditionellen Interview-Settings, in denen der Schwerpunkt oft auf Fragen liegt, die nicht unbedingt das volle Potenzial junger Talente hervorheben, schwer zu erkennen sein. Daher müssen Unternehmen, wenn sie 2021 wettbewerbsfähig bleiben wollen, ihre Einstellungsverfahren überdenken.

Über BlackLine

Unternehmen kommen zu BlackLine, Inc. (Nasdaq: BL), weil ihre traditionellen manuellen Buchhaltungsprozesse veraltet sind. Die Cloud-basierten Lösungen und der marktführende Kundenservice von BlackLine helfen Unternehmen bei der Umstellung auf das Continuous-Accounting-Modell, indem sie Daten und Prozesse vereinheitlichen, sich wiederholende Arbeiten automatisieren und die Verantwortlichkeit durch Transparenz fördern. BlackLine bietet Lösungen für das Management von Finanzabschlüssen, die Automatisierung der Buchhaltung sowie Intercompany Governance. So hilft es Unternehmen aller Branchen die Finanzprozesse besser, schneller und mit mehr Kontrolle durchzuführen.

Mehr als 3.200 Unternehmen vertrauen auf BlackLine, wenn es darum geht, einen schnelleren Abschluss mit vollständigen und präzisen Ergebnissen zu erzielen. Das Unternehmen ist Pionier und anerkannter Marktführer im Gartner Magic Quadrant 2019 für Cloud Financial Close Solutions. Das global agierende Unternehmen, mit Hauptsitz in Los Angeles (USA), hat neben seinem Deutschlandsitz in Frankfurt am Main zwölf weitere Offices weltweit. Für weitere Informationen: www.blackline.com/de

 

Pressekontakt

BlackLine Systems GmbH

Janet Timmerberg

Mail: janet.timmerberg@blackline.com

 Telefon: +49 175 851 40 16

The Squaire 12

60549 Frankfurt Main

Internet: www.blackline.com/de

 

Schmidt Kommunikation GmbH

Alexandra Schmidt

Mail: alexandra.schmidt@schmidtkom.de

Telefon: +49/89/ 60669222

Mobil: +49/170/3871064

Thilo Christ

Mail: thilo.christ@schmidtkom.de

Telefon: +49/89/ 60669222

Mobil: +49/171/6220610

Schillerstrasse 8

85521 Ottobrunn b. München

MEDIA CONTACT:
Ashley Dyer
Sr. Public Relations Manager
P: 818.936.7166
E: ashley.dyer@blackline.com