Pete Hirsch wechselt zu BlackLine als Chief Technology Officer

BlackLine baut sein Führungsteam aus und holt den Software-Engineering-Veteranen Pete Hirsch an Bord

Frankfurt Main/Los Angeles, 11. März 2019 – BlackLine investiert weiter in die Führungsebene und verpflichtet Pete Hirsch als Chief Technology Officer (CTO). Hirsch ist ein erfahrener Softwareentwickler, Architekt und Stratege mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der dynamischen und schnellen Entwicklung von großen Technologieunternehmen.

Als CTO wird Pete Hirsch für die technologische Ausrichtung der BlackLine Cloud-Plattform verantwortlich zeichnen. Ziel ist es, die weltweit wachsende Nachfrage nach Lösungen für mehr Effizienz, Financial Governance und Risikomanagement im gesamten Spektrum der Finanzoperationen zu nutzen. Er wird zudem die interne Technologie-Roadmap des Unternehmens verantworten sowie die technischen Abläufe, das Engineering sowie IT und Governance überwachen. Pete Hirsch berichtet direkt und an CEO Therese Tucker.

„Die Technologieanforderungen steigen gemeinsam mit unserem globalen Kundenstamm exponentiell. Wir suchten nach einem Spezialisten mit der außergewöhnlichen Kombination aus hervorragenden Personal- und Managementfähigkeiten sowie dem technischen Wissen und der Expertise, um unsere Technologieorganisation zu leiten”, erklärt Therese Tucker, CEO von BlackLine. „Pete Hirsch ist genau die richtige Person für diese Aufgabe. Er verfügt über ein breites Spektrum an Fähigkeiten, die neben dem Engineering auch die Leitung von IT- und Technologie-Abteilungen in Unternehmen unterschiedlichster Größe vereinen. Er war maßgeblich an der Entwicklung technologischer Visionen, Strategien und der Führung beteiligt, um Unternehmen von der Konzeption über die Akquisitionen und darüber hinaus zu unterstützen.“

Hirsch trägt bei Blackline mit seiner Erfahrung im Aufbau, der Transformation und dem Betrieb von großen Cloud-Software-Unternehmen, hauptsächlich in den Bereichen Fintech und Procurement. Dazu zählen auch die Verantwortung für Produktstrategie, Produktentwicklung, öffentlichem und privatem Cloud-Betrieb und der Cloud-Transformation. Zu seiner Expertise gehört auch die Führung großer Teams aus den Bereichen Engineering, Cloud, Cybersecurity und Enterprise IT.

Zuletzt war Pete Hirsch Executive Vice President of Technology & Operations bei Ellie Mae. Dort leitete er ein Team mit mehr als 900 Mitarbeitern in den Bereichen Technologie und Produktentwicklung, Rechenzentren, Public Cloud und SaaS (Software-as-a-Service)-Betrieb sowie Cybersicherheit und interne IT-Systeme. Davor war er mehrere Jahre als Senior Vice President und Chief Architect bei Ariba; anschließend Senior Vice President, Ariba Cloud Engineering & Technology bei SAP, nachdem der Marktführer für Enterprise Application Software Ariba übernommen hatte. Zuvor leitete er über zehn Jahre lang eine SaaS-Geschäftseinheit bei IBM, als das Unternehmen mehrere kleinere Firmen übernahm.

„BlackLine hat erstaunliche Arbeit geleistet, um die Zukunft des Rechnungswesens zu definieren und das Continuous Accounting zu revolutionieren. Es verändert Prozesse grundlegend und ermöglicht Effizienzsteigerungen durch Automatisierung und Data Intelligence”, sagt Hirsch. „Die Chancen, auf diesem Fundament aufzubauen und dem Unternehmen beim Wachstum und der Transformation der Industrie zu helfen, sind groß. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Therese Tucker und dem herausragenden Management-Team, um diese Chance zu nutzen.”

Pete Hirsch hält sowohl einen Master of Science als auch einen Bachelor of Science in Elektrotechnik an der University of Southern California.

Therese Tucker resümiert: „Ich bin zuversichtlich, dass wir mit Pete Hirsch unsere Technologievision ausbauen und an die kontinuierlich wachsende Kundenbasis auf der ganzen Welt weitergeben können.”

Über BlackLine

BlackLine ist Anbieter von Cloud-basierten Lösungen zur Transformation von Finanz- und Rechnungswesen (F&A) durch Automatisierung, Zentralisierung und Rationalisierung von Financial Close Operations, Intercompany Accounting-Prozessen und anderen wichtigen F&A-Prozessen für große und mittelständische Unternehmen. BlackLine wurde entwickelt, um nahezu alle ERP- und andere Finanzsysteme, einschließlich SAP, Oracle und NetSuite, zu ergänzen. So erhöht BlackLine die betriebliche Effizienz, Transparenz, Kontrolle und Compliance in Echtzeit für ein durchgängiges Financial Close Management und Accounting-Automation innerhalb einer einzigen, einheitlichen Cloud-Plattform.

BlackLine ermöglicht es Kunden, über veraltete Prozesse hinauszugehen und Lösungen zu einem Continuous Accounting-Modell zu entwickeln, in dem Echtzeit-Automatisierung, -Kontrollen und -Periodenabschlussaufgaben in das Tagesgeschäft eingebettet sind. BlackLine unterstützt Unternehmen bei der Modernisierung des Rechnungswesens durch intelligente Automatisierung, um genauere und aussagekräftigere Abschlüsse und einen effizienteren Finanzabschluss sicherzustellen. Mehr als 2.400 Unternehmen auf der ganzen Welt vertrauen BlackLine, wenn es um die Integrität der Bilanz und das Vertrauen in ihre Abschlüsse geht. BlackLine wird von Gartner als führend in seinem Magic Quadrant 2018 für Cloud Financial Close Solutions und als Pionier im Cloud-Markt für Enhanced Financial Control and Automation anerkannt.

Das global agierende Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles (USA) hat neben seinem Deutschlandsitz in Frankfurt am Main zwölf weitere Offices weltweit. Für weitere Informationen www.blackline.com/de.

Medienkontakt:

Ashley Dyer

Sr. Public Relations Manager

P. 818.936.7166
E: ashley dot dyer at blackline dot com


Archives

Kontakt